Email an den Autor ...


  (Gästebuch alt)
 Startseite nach rechts Reiseberichte nach rechts Südnorwegen 2018  nach rechts Übersicht

Reiseberichte 

 

Südnorwegen 2018: Die Reise ins Land der Fjorde (Übersicht) 

 

Kuchl (A) - Flensburg (D) - Skagen (DK) - Hirtshals - Fähre - Kristiansand (N) - Mandal - Südkap Lindesnes - RV 44 - Stavanger - Svord i Fjell - Issalvatnet - Preikestolen - Hetlandsvatnet - Langfossen - Latefossen - Norheimsund  - Steindalsfossen - Bergen - Hamlagrøvatnet - Flåm - Lærdalstunnel - Nigardsbreen-Gletscher - Jostedøla - Fosnavåg - Vogelinsel Runde - Geirangerfjord - Heggjebottvatnet - Lom - Lillehammer - Vägsjön (S) - Vanern - Öresundbrücke - Gedser (DK) - Rostock (D) - Tropical Island - Dresden - Therme Erding - Kuchl (A)


13. Juli bis 29. Juli 2018  5967 km
    
 Übersicht  
1. Etappe2. Etappe3. Etappe4. Etappe5. Etappe
Die Anfahrt über DänemarkBerg- und WasserweltenBergen, Tunnel, GletscherVogelinsel Runde und GeirangerfjordHeimreise über S, DK und D
(2076 km)(394  km)(485 km)(534 km) (2478 km) 


Südnorwegen 2018 mit dem WohnmobilSüdnorwegen 2018 - Die Reise ins Land der Fjord......

Dieses Mal fiel die Entscheidung, welches Land wir heuer bereisen wollen, ziemlich leicht: Schon bei unserer Elchtour 2014 fassten wir den fixen Entschluss, Norwegen wieder zu besuchen. Die Natur ist einfach phänomenal - Wasser, Berge und Landschaft - bilden eine wunderbare Einheit, die man unbedingt öfters genießen sollte und so war Südnorwegen unser Ziel für den Sommer 2018 ...

Die Urlaubsvertretung in unserem Schuhfachgeschäft ist auch heuer wieder Gott sei Dank geklärt: Herzlichen Dank wie immer an Thomas, Maire-Luise, Rupert und Marlene. Nun kann es aber gemütlich losgehen - wir haben Urlaub und sind wieder on Tour ..

1. Etappe
 

Daten:
Bereiste Länder:
- Österreich: 8,58 Mio. Einwohner, 83.878 km2 Fläche, 102 Einwohner/km2, Wien;
Deutschland: 80,79 Mio. Einwohner, 367.167 km² Fläche, 226 Einwohner/km², Berlin;
- Dänemark: 5,62 Mio. Einwohner, 43.094 km² Fläche, 130 Einwohner/km², Kopenhagen;
- Schweden: 9,64 Mio. Einwohner, 438.575 km² Fläche, 22 Einwohner/km², Stockholm;
- Norwegen: 5,06 Mio. Einwohner, 385.199 km² Fläche, 13 Einwohner/km², Oslo;


Reiselektüre:
-
Womo-Verlag: - Mit dem Wohnmobil nach Sürdnorwegen
-  Eigene Erfahrungen, Tipps aus vielen Internetseiten, -Foren und von Björn Seifert...
.
GESAMTSTRECKE SÜDNORWEGEN - 2018:
Südnorwegen 2018 
Zum Vergrößern auf die Karte klicken

Kuchl (A) - Flensburg (D) - Skagen (DK) - Hirtshals - Fähre - Kristiansand (N) - Mandal - Südkap Lindesnes - RV 44 - Stavanger - Svord i Fjell - Issalvatnet - Preikestolen - Hetlandsvatnet - Langfossen - Latefossen - Norheimsund  - Steindalsfossen - Bergen - Hamlagrøvatnet - Flåm - Lærdalstunnel - Nigardsbreen-Gletscher - Jostedøla - Fosnavåg - Vogelinsel Runde - Geirangerfjord - Heggjebottvatnet - Lom - Lillehammer - Vägsjön (S) - Vanern - Öresundbrücke - Gedser (DK) - Rostock (D) - Tropical Island - Dresden - Therme Erding - Kuchl (A) - 5976 km
  
1. Etappe:
Kuchl (A) - Flensburg (D) - Skagen (DK) - Hirtshals - Fähre - Kristiansand (N) - Mandal - Südkap Lindesnes - RV 44 - Stavanger - Svord i Fjell - Issalvatnet (2076 km)

Hier lesen Sie mehr: Die Anfahrt über Dänemark und 1. Etappe  ...

Bilder: 1. Etappe
 
2. Etappe:
Issalvatnet - Preikestolen - Hetlandsvatnet - Langfossen - Latefossen - Norheimsund (394 km)

Hier lesen Sie mehr: Berg- und Wasserwelten


Bilder: 2. Etappe
 
3. Etappe:
Norheimsund  - Steindalsfossen - Bergen - Hamlagrøvatnet - Flåm - Lærdalstunnel - Nigardsbreen-Gletscher - Jostedøla (485 km)


Hier lesen Sie mehr: Bergen, Tunnel, Gletscher


Bilder: 3. Etappe
 
4. Etappe:
Jostedøla - Fosnavåg - Vogelinsel Runde - Geirangerfjord - Heggjebottvatnet (534 km)

Hier lesen Sie mehr: Vogelinsel Runde und Geirangerfjord


Bilder: 4. Etappe
 
5. Etappe:
Heggjebottvatnet - Lom - Lillehammer - Vägsjön (S) - Vanern - Öresundbrücke - Gedser (DK) - Rostock (D) - Tropical Island - Dresden - Therme Erding - Kuchl (A) (2478 km)

Hier lesen Sie mehr: Die Heimfahrt über Schweden, Dänemark und Deutschland

Bilder: 5. Etappe
 
 
Hier geht es zur 1. Etappe:1. Etappe
 
 
 

Rückblick - Nach der Reise ...

 
Statistik:
Gefahrene Kilometer Anreise:1645 km
Gefahrene Kilometer in Norwegen:1844 km
Gefahrene Kilometer Heimreise:2478 km
  
Länder:Österreich, Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden, Deutschland,
  
Gesamt Treibstoffkosten (10,69 l/100 km):€ 880,28
Sämtliche Maut- oder Fährkosten:€ 747,52
Inklusive Fähre von DK nach N, sämtliche Fähren in Norwegen, Öresundbrücke, Fähre von DK nach D und automatische Mautgebühren  € 65,04 - kam im November per Post) 
  
  
  


Reise-Resümee:

Südnorwegen 2018 - Die Reise ins Land der Fjorde ...

Eigentlich könnte man hier das Gleiche schreiben, wie schon bei der Elchtour 2014, als wir unter anderem das Nordkap, die Lofoten und Nord- sowie Mittelnorwegen für uns entdeckt hatten:

Neben interessanten Stadtbesichtigungen dann die wunderschöne Natur, sehr viel Natur: Wald so weit das Auge reicht, begleitet von Wasser in allen möglichen Formen, von stillen Seen, tiefen Fjorden, wilden Flüssen und tosenden Wasserfällen. Daneben ragen steile Berge in die Höhe und verleihen dem Ganzen etwas Majestätisches ...  

Die Natur war auch in Südnorwegen wunderschön, fast überall begleitet dich auch hier Wasser und Berge. Das Wetter war durch die Hitzewelle zum Reisen wieder ein Hammer und trotzdem ist es im Süden irgendwie anders, als im Norden. Es begann schon bei der Anfahrt mit dem Defekt des Starters und der Suche nach einer geeigneten Werkstätte. Auch die Route über Dänemark mit der Fähre nach Norwegen war eine andere. Die Menschen in Südnorwegen scheinen doch etwas gesprächiger und offener als die nördlichen Wikinger (kann aber auch an uns liegen ... ;-)) Auch das Licht (man sieht es an den Fotos) ist ein ganz anderes als im Norden). Durch das warme Wetter begünstigt, haben wir viele Wanderungen, Spaziergänge unternommen und gebadet haben wir, trotz immer noch sehr kühlen Temperaturen, auch mehr als selten zuvor (und das in Skandinavien ...). Was mir in Norwegen fehlt, ist die gemütliche Einkehr (wie z.B. in den Pub's von Irland) - dies ist zum Teil den hohen Essenspreisen geschuldet und hat auch mit den fehlenden entsprechenden Lokalitäten zu tun. Allerdings schadet uns die Zweisamkeit ja auch nicht - im Gegenteil. Außer den doch sehr hohen Sprit-, Essens- und Getränkepreisen kamen uns die Preise z.B. für Kleidung oder Ähnliches normal (unseren Preisen in Österreich gleichend ...) vor. Bis auf einmal hatten wir mit den Straßen in Norwegen -trotz vieler anderer Berichte - keine Probleme. Bergfahren sind wir gewohnt, enge Straßen gibt es z.B. in Korsika oder Irland mehr und der Zustand der Straßen ist für uns auch in Ordnung. Fähren gehören zum normalen Straßenbild in Norwegen, kosten natürlich auch Geld - aber das ist halt so. Einen Tunnel mit einer Länge von über 24 Kilometer zu befahren ist schon etwas Besonderes, muss ich aber auch nicht immer haben. Hingegen imponieren mir die beeindruckenden Brückenbauten in Norwegen immer wieder. Das Freistehen - wie wir es auch in allen anderen, bereisten europäischen Ländern praktizieren, war dieses Mal in Norwegen wieder kein Problem. Wenn man Höhepunkte benennen sollte, wären dies: Südkap - RV44 - Preikestolen - Bergen - Nigardsbreen-Gletscher - Vogelinsel Runde ...

Zusammengefasst: Wunderbares Land, mehr als beeindruckende Natur, nette Menschen, ideal für den Wohnmobilreisenden - hoffentlich kommen wir bald wieder hierher ...


Lykkelig er den som ikke sørger over hava han mangler,men gleder seg over hva han bar
Wer kann diese Sprache je verstehen - daher auf Deutsch:
Glücklich ist, wer sich nicht darüber sorgt, was im fehlt,
sondern sich darüber freut, was er hat.

(Norwegisches Sprichwort)


 
 
 
Hier geht es zur 1. Etappe:1. Etappe
 
 
 

© Rupert Unterwurzacher
Das Verwenden und Veröffentlichen von Bildern und Texten ist ohne das Einverständnis des Autors nicht erlaubt.
 
nach oben ...... zurück