Gästebuch
 Startseite nach rechts Reiseberichte nach rechts Sizilien-Rundreise - 2013 nach rechts  Übersicht

Reiseberichte 

Sizilienrundreise - 2013

Kuchl - Spilimbergo (I) - San Marino (RSM) - Castel del Monte (I) - Trulli di Alberobello - Taormina - Gola dell Alcantara - Etna - Siracusa - Portopalo di Capo - Agrigento - Porto Empedocle - San Vito lo Capo - Isola delle Femmine - Palermo - Taormina - Pompeji -Greve - Kuchl (4867 km)


22. März bis 02. April 2013  4867 km
Übersicht1. Etappe2. Etappe3. Etappe4. Etappe
Vorwort, Statistik, EtappenKuchl - Sizilien
Die Anreise
Meer - Vulkan - TempelRelaxen an der WestküstePalermo und Heimreise
 (1935 km)(592 km)(279 km)(2061 km)

Sizilienreise 2013Vorwort:
Alles sagten: Sizilien ist zu weit: Über 4500 km in 12 Tagen ist nur eine sinnlose Hetzerei - Sizilien ist zu gefährlich: Mafia und so - Sizilien ist zu dreckig: Überall liegt der Müll meterhoch herum - Nach Sizilien bei dem Verkehr: Da muss man ja Selbstmörder sein - usw. ...
Sepp, mein Reisegefährte sagte: Zu weit? Das schaffen wir schon, wenn wir es uns gut einteilen - Zu gefährlich? Vor wem oder was fürchten wir uns - Zu dreckig: Vorurteil oder nicht - das müssen wir uns ansehen - Verkehr: Entweder man kann Autofahren oder nicht. Wir können es ---
Also: Wir fahren zu Ostern nach Sizilien.
Ich sagte: Eigentlich hätte ich Korsika bevorzugt, aber wenn Sepp Sizilien sagt, dann fahren wir nach Sizilien und so habe ich mir ein Büchlein gekauft, mich im Internet ausgiebig umgesehen und ein paar erfahrene Wohnmobilisten befragt und mich so auf Sizilien vorbereitet.
Sepp und Heidi sind dann leider nicht mitgefahren, weil es sich zeitlich nicht ausgegangen ist. Also sind Sonja, ich und unser neues Womo alleine losgezogen, um selbst zu erleben, wie denn nun Sizilien wirklich ist ...
 
GESAMTSTRECKE:
Sizilienreise 2013 - Gesamtroute 
Kuchl (A) - Spilimbergo (I) - San Marino (RSM) - Castel del Monte (I) - Trulli di Alberobello - Taormina - Gola dell Alcantara - Etna - Siracusa - Portopalo di Capo - Agrigento - Porto Empedocle - San Vito lo Capo - Isola delle Femmine - Palermo - Taormina - Pompeji -Greve - Kuchl (4867 km)

Zum Vergrößern auf die Karte klicken
 
Statistik:
Gefahrene Kilometer:4867
Länder:Österreich, Italien, San Marino, Deutschland,
Dieselpreise:Hallein (A): € 1,298
Padua (I): € 1,638
Rimini (I): € 1,798
Termoli (I): € 1,750
Cosenza ()): € 1,732
Noto (I): € 1,739
Custonaci (I): € 1,641
Greve (I): € 1,659
Turin (I): € 1.792
Innsbruck (A): € 1,419
Gesamt Treibstoffkosten:€ 983,93
  
Sizilien 2013 - 1. Etappe1. Etappe:
Kuchl - Spilimbergo (I) - San Marino (RSM) - Castel del Monte (I) - Trulli di Alberobelo - Taormina (1935 km)

Hier lesen Sie mehr: Kuchl - Sizilien: Die Anreise

Fotoalbum 1. Etappe
 
Sizilien 2013 - 2. Etappe2. Etappe:
Taormina - Gola dell Alcantara - Etna - Siracusa - Portopalo di Capo - Agrigento - Porto Empedocle (592 km)

Hier lesen Sie bald mehr: Meer - Vulkan - Tempel
Fotoalbum 2. Etappe
 
Sizilien 2013 - 3. Etappe3. Etappe:
Empedocle - Montallegro - Riverva Monte Cofano - Isola delle Femmine  (279 km)

Hier lesen Sie bald mehr: Relaxen an der Westküste
Fotoalbum 3. Etappe
 
Sizilienreise 2013 - 4. Etappe4. Etappe:
Isola delle Femmine - Palermo - Taormina - Pompeji - Greve (I) - Brenner (A) - Kuchl (2061 km)

Hier lesen Sie bald mehr: Palermo und Heimreise
Fotoalbum 4. Etappe
 
Hier geht es zur 1. Etappe:1. Etappe
 

Reise-Resümee:

- Sizilien war nicht zu weit: Das Fahren macht mir, wenn es nicht gar zu lange dauert, eigentlich nichts aus. Im Gegenteil ich genieße das Reisen, gute Musik und schöne Landschaften und wenn ich wirklich müde bin, machen wir einfach eine Pause. So kommt überhaupt kein Streß auf. Außerdem habe ich die Reise mit einigen Zwischenstopps bei ein paar Sehenswürdigkeiten eingeplant, um die Fahrt zusätzlich aufzulockern.
- Sizilien ist nicht zu gefährlich: Wir haben uns in Sizilien nicht mehr gefürchtet als anders wo - also gar nicht. Auch die Skepsis in Palermo war unbegründet.
- Sizilien ist nicht zu dreckig: Laut den Schilderungen vieler Wohnmobilreisenden hätte ich mir die Situation viel ärger vorgestellt. Ja, es gibt einigen Müll auf Straßen und auf wilden Deponien, aber die schlimmen Befürchtungen haben sich bei unserer Reise nicht bewahrheitet.
- Verkehr in Sizilien: Nur einmal wäre es fast zu einem Frontalcrash gekommen, ansonsten sind die Sizilianer durchaus kalkulierbare Autofahrer, wenn man ihre Fahr- und Denkweise versteht
;-))

Es gibt auf der einen Seite wunderschöne Strände, Städte und Landschaften. Es gibt aber auch schlimme Bausünden, viele einzeln stehende Bauruinen und noch mehr lehrstehende Häuser in den großen Dörfern und Ortschaften und -viel Plastik.
Sehr gefallen haben uns die Gegensätze zwischen Gebirge (Etna - 3323 Meter hoch), Hügeln und Ebenen; zwischen Steilküste, Kieselstrand oder feinstem Sand; zwischen Kultur und Natur. Die Menschen, mit denen wir gesprochen haben, waren sehr freundlich und zugänglich - hier gilt wie immer das Sprichwort: Wie man in den Wald hinein schreit, so schallt es zurück.
Im Vergleich der Inseln hat uns zwar Sardinien im Gesamtpaket noch ein bisschen besser gefallen, trotzdem können wir Sizilien jedem nur empfehlen ...

 
 
 

© Rupert Unterwurzacher
Das Verwenden und Veröffentlichen von Bildern und Texten ist ohne das Einverständnis des Autors nicht erlaubt.
 
nach oben ...... zurück