Gästebuch
 Startseite nach rechts Reiseberichte nach rechts Sizilien-Rundreise - 2013 nach rechts 3. Etappe

Reiseberichte 

Sizilienrundreise - 2013 (Teil 3) 

Kuchl (A) - Spilimbergo (I) - San Marino (RSM) - Castel del Monte (I) - Trulli di Alberobello - Taormina -Gola dell Alcantara - Etna - Siracusa - Portopalo di Capo - Agrigento - Porto Empedocle - San Vito lo Capo -Isola delle Femmine - Palermo - Pompeji -Greve - Kuchl (4867 km)


22. März bis 2. April 2013  4867 km
Übersicht1. Etappe2. Etappe3. Etappe4. Etappe
Vorwort, Statistik, EtappenKuchl - Sizilien
Die Anreise
Meer - Vulkan - TempelRelaxen an der WestküstePalermo und Heimfahrt
 (1935 km)(592 km)(279 km)(2061 km)

3. Etappe:

Fotoalbum 3. Etappe

 

Porto Empedocle - San Vito lo Capo - Riserva Monte Cofano - Isola delle Femmine (279 km)
Sizilien 2013 - 3. Etappe 
(zum Vergrößern auf die Karte klicken ...)
 
Tag 7Do. 28.03.2013
Vormittag:
Sonnig - heiß
+ 23 °C
Nachmittag:
Sonnig - heiß
+ 25 °C
Porto Empedocle - Montallegro - Riserva Monte Cofano 2527 - 2555 - 2754 km (227 km)
Reisezeit: 11:54 - 17:05 Uhr5 Stunden 9 Minuten
Man kann es fast nicht glauben, aber wir wollen nach den vielen Sehenswürdigkeiten auf unserer Entdeckungsreise auch einmal ausspannen und genau das haben wir uns für die nächsten zwei Tage vorgenommen. Ich bin ja sowieso der Meinung, dass man in einem Urlaub nicht das ganze Land sehen kann. Da würde man schon eher zwei Monate benötigen und selbst dann, sieht man nicht alles. Mit dieser Grundeinstellung auf unseren Reisen nehme ich auch relative gelassen zur Kenntnis, dass ich die eine oder andere Sehenswürdigkeit vielleicht ein anderes Mal sehen werde und wenn nicht - dann eben nicht ...
must see - Absolut sehenswert!Unser Stellplatz und der Strand von Realmonte bieten sich zum Relaxen optimal an. Also spaziere ich am Morgen gemütlich den Strand entlang und entdecke nach einem guten Kilometer einen herrlich weißen Kalkfelsen. Nach dem Frühstück wandern Sonja und ich noch einmal gemeinsam zu dem eigenartigen Felsen. Naja "wandern" und "gemeinsam" ist vielleicht etwas übertrieben. Während ich voll Stolz über meine Entdeckung eiligen Schrittes voran eile, kann man das von Sonja nicht behaupten. Sie will laut ihren Aussagen zwar auch den Felsen sehen - aber das sind zuerst einmal die vielen Muscheln am Strand und die gehören begutachtet, sortiert und gesammelt, sagt Sonja. Ich finde Muscheln auch nett und würde eventuell so eine handtellergroße und extraschöne Muschel auch behalten, aber diese vielen hundert kleinen Muscheln? Man muss ja nicht immer der gleichen Meinung sein wie die beste Ehefrau von allen und so dauert unser Spaziergang für meine Begriffe eine halbe Ewigkeit. Schließlich erreichen wir doch den weißen Kalkfelsen, der von den Einheimischen (wir treffen zwei nette, redselige Sizilianer) "Scala dei Turchi" - die "Türkenstiege" genannt wird, weil hier nach einer alten Legende, früher sarazenische Piraten an Land gegangen sind ...
Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder ...
 
Ein befreundeter Salzburger Wohnmobilist hat mir den Tipp gegeben, ein deutsches Aussteigerpaar zu besuchen und genau da wollen wir nun nach dem Mittagessen am Strand hin. Zuerst entdecken wir aber noch in der Nähe Montallegro ein großes sizilianisches Weingut mit hervorragenden Produkten.
Anschließend besuchen wir Lisa und Manfred, die uns sehr gastfreundlich zu einem typischen sizilianischen Kaffee und Kuchen einladen. Auf ihren früheren Wohnmobilreisen sind sie auch öfters nach Sizilien gekommen und sie haben sich hier vor 10 Jahren einen Grund mit Oliven- und Orangenbäumen gekauft. Nun verkaufen sie ihre Produkte an immer willkommene Gäste. Nach vielen Geschichten von Manfred, Lisa, Tochter und Enkeltochter (die auf Besuch sind) und nach ein paar Zeilen in das Gästebuch, brechen wir am Nachmittag voll gepackt mit Olivenöl wieder auf, um in den Norden der Insel zu gelangen ...
Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder ...
Lisa und Manfred: In der Nähe von MontallegroGPS: N 37,39860°   E 13,32272°
Zwischengeschichtl:
Wenn ich ganz ehrlich bin und wenn man vergleichen darf, dann gefällt mir Sizilien gut, aber Sardinien noch ein ganz bisschen besser. Als ich das, der vormals deutschen -jetzt sizilianischen Familie von Lisa und Manfred erzählte, waren sie fast ein bisschen beleidigt ...
Aber uns hat das "Gesamtpaket" Sardinien mit der wunderbaren Natur, die einsamen Strände, die Besonderheiten (Friedhof der Steine, Schwefelquelle, usw.) um einen Tick besser gefallen. An der Ostküste Siziliens waren mir zu viele Städte - zu wenig einsame Strände, die Gegenden im Westen und dann im Norden sind da schon eher unser Kaliber. "Ob ich mir vorstellen könnte, auch einmal im Rentneralter meinen Wohnsitz auf Dauer zu verlegen?" fragte mich Sonja. Vielleicht einmal - so Gott will, wenn wir Zeit haben und es die Gesundheit erlaubt, die Dauer der Reisen aus zu dehnen, dass ist sicher ein verlockender Gedanke. Ich bewundere Menschen, die ihren Traum umsetzen, aber von Kuchl - unserem Heimatort - wegziehen? - Nie und nimmer ....
 
Nach dem wir schon am südlichen Cap (Portopalo di Capo Passero) waren, wollen wir nun auch an die nördliche Spitze Siziliens - In die Gegend von Capo San Vito. Wir folgen wieder einem Tipp von dem "lockeren Typen" aus Salzburg, dem wir dafür hiermit ganz herzlich danken und schlagen im Naturreservat "Riserva Monte Confano" unsere Zelte auf, bzw. stellen unser Wohnmobil ganz einsam am wunderschönen Strand ab. Plötzlich sprechen uns zwei Radfahrer an: Sie kommen aus Voitsberg in der Steiermark. Der Mann hat schon ein paar mal in Sizilien überwintert und für ihn ist dieser Küstenabschnitt der schönste der Insel. Sie stehen mit ihrem Wohnmobil ein paar Kilometer weiter südlich. Und wie es der Zufall will, erzählt uns die Dame, dass sie vor langer Zeit einmal in Kuchl gewohnt hat ... 
Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder ...

Der schönste Stellplatz in Sizilien? - Da könnte was Wahres dran sein ...
must see - Absolut sehenswert!Wir beschließen den schönen Tag mit einem kleinen Festessen "Scampi a la Schuster ..." und lassen das leise Rauschen der Wellen und die abendliche Stimmung auf uns wirken ....
Glücklich und zufrieden und mit dem Wetter haben wir auch noch ein unwahrscheinliches Glück: Die stürmische Wettervorhersage hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt. Im Gegenteil, bis auf ein paar Regenschauer in der Nacht war das Wetter die ganze Woche bisher einfach super: Bis zu 25 °C heiß und außer dem Besuch auf dem Etna wehte höchstens ein leichtes Lüftlein. Wir haben hier einen Sonnenbrand und zu Hause schneit es ...
Stellplatz in der Nähe von San Vito lo Capo kostenlos
Schotterstraße - WieseI-91015 Custonaci, Riserva Monte Cofano
Mistkübel - ansonsten freie NaturGPS: N 38,10717°   E 12,70665°
 
Tag 8Fr. 29.03.2013
Vormittag:
Sonnig - heiß
+ 22 °C
Nachmittag:
Sonnig - heiß
+ 22 °C
Riserva Monte Cofano - Isola delle Femmine2754 - 2806 km (52 km)
Reisezeit: 14:48 - 16:44 Uhr1 Stunde 56 Minuten

Der Stellplatz oberhalb von Monaco (Azurtour 2009), der Platz in Lettland "The stony beach of Vidzeme" (Baltikumreise 2012) und dieser Platz in Sizilien gehören zu unseren Top 3 der schönsten Stellplätze. Natur pur und diese Natur wollen wir nach dem Frühstück erkunden ...
Um den 659 Meter hohen Monte Cofano führt ein wunderbarer Wanderweg, für den vier Stunden veranschlagt sind. Der Weg führt entlang der Küste (die frührer durch den Thunfischfang berühmt war) und anschließend am Berg entlang wieder retour.

Wir beginnen unseren "Naturtag" mit dem ausgiebigen Studium der hiesigen Ameisen, die wahrscheinlich zur Gattung der schwarzen Camponotus gehören. Danach begeben wir uns auf eine vierstündige Rundwanderung um den Monte Cofano mit einem herrlichen Ausblick auf den Golf von Cofano und auf interessante Steinformationen. Orchideen, Zwergpalmen, Scheinkrokus und viele andere Blumen verbreiten den Duft Siziliens. Hoch oben in den Felsen versuchen junge Albatrosse ihre ersten Flugversuche und eine herrliche Bucht lädt zum Abkühlen ein ....
Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder ...
 
Wandern, baden, relaxen und faulenzen - irgendwann müssen wir wieder weiter in Richtung Palermo. Nach einer kurzen Fahrt treffen wir am Campingplatz "La Playa" ein und erleben in Isola delle Femmine (Insel der Frauen) einen, an Röte kaum zu überbietenden Sonnenuntergang ....
Campingplatz La PlayaPlatzgebühr pro Nacht: € 19,--
Schattiger Campingplatz gegenüber dem MeerI-90040 Isola delle Fmmine
Saubere Sanitärraume, kl. Geschäft, V + E, Internet ...GPS: N 38,19622°   E 13,24484°
 

Fotoalbum 3. Etappe
2. Etappe4. Etappe
 
nach oben ...... zurück