Gästebuch
 Startseite nach rechts Reiseberichte nach rechts Kroatientour 2007 nach rechts 1. Etappe

Reiseberichte

Kroatientour 2007 - 1. Etappe

15. - 29. Juli 2007
Kuchl - Postonja - Dubrovnik - Korcula - Split - Primosten - Krk - Punat - Faaker See - Kuchl
2436 km

Wo sollte unsere erste ausführliche Reise mit dem neuen, gebrauchten Wohnmobil hingehen? Diese Frage war gar nicht so einfach zu beantworten, aber wir (Sonja sagte ja ...) entschieden uns schließlich, dass ein "Meer" dabei sein muss und ein paar Sehenswürdigkeiten würden uns auch nicht schaden - unsere Entscheidung fiel auf KROATIEN ...
 
1. Etappe:
Anfahrt Kuchl - Dubrovnik, 1101 km
Tag 115.07.2007
Abschnitt 1Kuchl (A) - Postonja (SLO)
 0 - 311 km
Reisezeit 12:30 - 17:15 Uhr4 Stunden 45 Minuten
Anfahrt über A 10 Tauernautobahn - Villach - Karawankentunnel - Slowenien - Laibach - Postonja. Wenig Verkehr und das WOMO liefer wunderbar und lässig im Durchschnitt 100 km/h.
Parkplatz PostonjaParkplatz Tropfsteinhöhle Postonja (€ 4,-- pro Tag)
Besuch der berühmten Höhle. Führungen jede Stunde von 09:00 bis 18:00 Uhr (Eintritt € 18,-- pro Person)
Die flotte Fahrt mit einem Grubenzug ging 2,5 km in das Berginnere und man konnte hier schon die riesigen Ausmaße erahnen. Danach wurden wir in sprachliche Gruppen aufgeteilt - Unsere "deutsche" Minigruppe bestand aus einem deutschen Ehepaar, aus uns zwei und wir hatten mit Barbara, eine slowenische Studentin als Führerin.
Tropfsteinhöhle PostonjaHöhlenmolche
Die Besichtigung der Höhle ist wirklich sehens- und empfehlenswert. Gut einen Kilometer gingen wir zu Fuß über betonierte Wege, um zum Abschluss wieder mit der Bahn durch enge und niedrige Gänge an das Tageslicht (das die weißen Grubenmolche extrem scheuen) zu gelangen.

Den jungen Parkwächter fragten wir auf Englisch (Deutsch wird eher weniger verstanden) ob wir unser Womo über Nacht stehen lassen dürfen. Er antwortete: eher nicht, da die Polizei ziemlich streng sei. Dafür nahm er netterweise kein Geld für das Parken an und wir ersparten uns € 4,--. So ging die Fahrt weiter Richtung Zagreb ..
 
1. Etappe:
Anfahrt Kuchl - Dubrovnik, 1101 km
Abschnitt 2Postonja (SLO) - Rastplatz Debernic (HR)
 311 - 511 km (200 km)
Reisezeit 19:45 - 22:45 Uhr4 Stunden
Parkplatz Debernic (HR) Auf einen Campingplatz wollten wir um diese Zeit (kurz vor 20:00 Uhr) auch nicht mehr fahren und so ging es zurück nach Laibach, um danach Richtung Zagreb ab zu biegen. So fuhren wir noch genau 200 km - die Autobahn wird teilweise durch die Bundesstraße unterbrochen und übernachteten auf einem Parkplatz nach Zagreb.
Wir stellten uns zwischen die LKW's und ich genoss eine heimische Brettljause incl. einer halben Bier. Unterhalten wurden wir von einer kroatischen Reisegruppe: Die etwas älteren Leute stiegen aus ihrem Bus aus und fingen sogleich, mit Gitarre und Banjo begleitet, zu singen und tanzen an ...
 
1. Etappe:
Anfahrt Kuchl - Dubrovnik, 1101 km
Tag 216.07.2007
Abschnitt 3Rastplatz Debernic - Dubrovnik
 511 - 1101 km (590 km)
Reisezeit 08:00 - 17:30 Uhr9 Stunden 30 Minuten
Da wir so schnell als möglich in den Süden gelangen wollten nahmen wir die neue Autobahn Zagreb - Zadar - Split, die kurz nach dem Tunnel Sveti Rock, vor dem wir einen Kurzstau von ca. 2 km hatten, endet. Die Autobahn bis hierher führt durch eine karge, hügelige Gegend und ändert ihr Gesicht lange, lange Zeit überhaupt nicht. Danach kommt man in Richtung Küste und genießt einen herrlichen Ausblick ...
Makarska Rviera - KroatienSerpentinenartig schlängelt sich die Straße Richtung Meer hinunter und gibt den Blick auf das wunderbar grün/blaue Wasser frei. Bis Dubrovnik - über 150 km - führt nun die Küstenstraße an der Makarska Riviera vorbei. Wie eine Perlenkette sind die zahlreichen Badeorte aufgefädelt und man tuckert gemütlich mal hinauf, mal hinunter Richtung Ziel.
Obststand KroatienZwischendurch machten wir mal Rast um eine große Portion Suppe (Sonja hatte einen ganzen Liter aufgestellt) zu verspeisen. Man hat die Wahl zwischen halbwegs sauberen, frisch angelegten Parkplätzen - die allerdings meistens völlig in der prallen Sonne liegen, oder man nimmt eine der kleinen Ausbuchtungen am Wegesrand, die meisten sehr schattig, aber auch sehr verschmutzt sind. Hier haben verantwortungslose Urlauber ihre unnützen Spuren hinterlassen. Von den meisten Parkmöglichkeiten hat man einen mehr oder weniger weiten Zugang zum Meer ...
Herrlicher Meeresblick kurz vor DubrovnikDer "Eingang" nach Durbrovnik
Nach dem wir kurz Bosnien-Herzegowina (billig Tanken) durchquert hatten, ging die Fahrt weiter, vorbei an herrlichen Aussichtspunkten, nach Dubrovnik, an dessen Eingang eine neue Brücke die Fahrt verkürzte.

Nach dem uns eine Gruppe Einheimischer netter Weise geholfen haben, erreichten wir den Campingplatz Solitudo in Dubrovnik:  Durch den Tunnel Richtung Stadtinnere - vor dem Zentrum rechts - Richtung Hafen - Ortsteil Gruz (Hinweistafel mit Schiff) - Campingplatz. Dieser ist zwar 109 km vorher schon beschildert, aber in Dubrovnik selber bedarf es doch ein bisschen der Aufmerksamkeit ...
 
Preis Camping Solitudo Dubrovnik:Zwei Personen + Womo - pro Nacht: € 33,57
 
 2. Etappe
 
 
nach oben ...... zurück